Zahnspange München

FAQ: Häufige Fragen zu einer kieferorthopädischen Behandlung mit lockeren und festen Zahnspangen oder Invisalign.

Du interessierst Dich für Kieferorthopädie bei Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen? Wir beantworten in unserem FAQ-Bereich die häufigsten Fragen zur Zahnkorrektur bzw. Bissregulierung mit Zahnspangen und Invisalign. Sollte Deine Frage nicht dabei sein, wende Dich gern an unser Praxisteam! 

Alter

Die Behandlung ist ab einem Alter von sechs bis acht Jahren möglich, um einem großen Platzmangel der bleibenden Zähne vorzubeugen oder Kieferfehlstellungen so zu korrigieren, dass das Wachstum von Ober- und Unterkiefer wieder ausgeglichen ist. Eine Behandlung ist anzuraten, wenn der Oberkiefer im Verhältnis zum Unterkiefer zu schmal gewachsen ist. Neben Rücklagen des Oberkiefers sollten auch starke Unterkieferrücklagen ab diesem Alter bereits behandelt werden, um unter anderem die Bruchgefahr bei Stößen und Stürzen für die vorstehenden oberen Schneidezähne zu reduzieren oder auch eine korrekte Atemfunktion zu ermöglichen. 

Dabei gilt, dass in der ersten Phase des Wechselgebisses, dem sogenannten frühen Wechselgebiss, auch schon Milchzähne mit einer Spange begradigt werden können. Das reduziert spätere Fehlstellungen bei den bleibenden Zähnen.

Bei einem vorzeitigen Milchzahnverlust nach einem Sturz, Stoß oder einer Zahnbehandlung kann das Offenhalten der Zahnlücke sinnvoll sein. Dafür wird ein festsitzender oder herausnehmbarer Lückenhalter verwendet. Auf jeden Fall sollte die Zahnlücke regelmäßig überwacht werden, um sicherzugehen, dass der bleibende Zahn nachwachsen kann.

Nein, Kinder sollten nicht schnarchen, denn Studien zeigen, dass der Schlaf dann weniger erholsam ist. Beeinträchtigter Schlaf führt zur Hemmung in der Entwicklung des Gehirns. Dadurch können Konzentration, Erinnerungsvermögen, Multitasking und Beurteilungsvermögen verringert werden.

Grundsätzlich gibt es kaum eine Altersbeschränkung. Wir behandeln Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Kinder behandeln wir ab ca. sechs – sieben Jahren, abhängig vom Zahnwechsel. Kieferorthopädie ist für Jugendliche jederzeit möglich. Für Erwachsene gibt es ebenfalls keine Altersgrenzen. Du kannst Dir eine Spange anpassen lassen, wenn Du 17 oder 20 Jahre alt bist. Gern beraten und behandeln wir Dich, wenn Du Dich für eine Zahnspange mit 30, 40 oder 50 Jahren entscheidest. Auch im weiteren Lebensalter, beispielsweise mit 60 oder 70 Jahren, ist eine kieferorthopädische Behandlung möglich.

Allgemeine Fragen zu Zahnspangen

Wir unterscheiden lose, festsitzende Zahnspangen und Aligner Schienen. 

Lose Zahnspangen sind die klassischen bunten, herausnehmbaren Zahnspangen für die Behandlung von Kinder und Jugendlichen im Wechselgebiss, in dem Milchzähne und bleibende Zähne vorhanden sind.

Festsitzende Zahnspangen sind sogenannte Brackets, die fest auf den Zähnen befestigt werden und mit einem Draht (Bogen) miteinander verbunden sind. 

Aligner Schienen sind herausnehmbare, durchsichtige Zahnspangen zur Zahn- und Kieferkorrektur, die sowohl für Kinder und Jugendliche, als auch für Erwachsene geeignet sind. 

Welche Art von Zahnspangen für Dich infrage kommt, erfährst Du nach einer ausführlichen Untersuchung und Beratung in unserer Praxis für Kinder und Erwachsen Kieferorthopädie in München Bogenhausen. 

Die Behandlung mit einer Spange kann bei vielen gesundheitlichen Problemen helfen. Dazu gehören: 

  • Erschwerte Reinigung der Zähne und erhöhte Kariesgefahr bei Schiefstellungen der Zähne
  • Falscher Bisslage der Zähne und inkorrekter Kieferfunktion
  • Rückenschmerzen und Kopfschmerzen
  • Schnarchen und Schlafapnoe
  • Zähneknirschen

Außerdem kann eine Zahnspange Zahnlücken korrigieren. Bei Kreuzbiss, offenem Biss oder Tiefbiss kann die Spange die richtige Funktion der Zähne wiederherstellen und eine schöne Ästhetik erzielen. Die Zahnkorrektur schenkt Dir ein strahlendes Lächeln!

Zahnspangen-Gummis verbinden Deinen Ober- und Unterkiefer und bewegen die Zähne zueinander. Der Kiefer wird in die richtige Position geschoben, also z.B. Dein Unterkiefer weiter nach vorne. Mit dem Draht der Zahnspange kann immer nur der einzelne Zahnbogen eingestellt werden. Die Gummis sorgen dafür, dass Dein Oberkiefer und Unterkiefer in der richtigen Bisslage zusammenpassen. Generell gilt: Je besser Du die Gummis nach Anweisung Deines Behandlers trägst, umso schneller läuft die Behandlung für Dich. 

Bei einer Spange mit Gummis musst Du die Gummis regelmäßig selbst wechseln. Wir empfehlen die Gummis zum Essen und Zähne putzen zu entfernen und ca. 3-5 mal am Tag zu wechseln, so geht keine Spannung der Gummis verloren. In manchen Fällen müssen die Gummis nur nachts in die Zahnspange eingehängt werden. Du wirst beim Termin in der Praxis über Deine notwendige Tragezeit informiert.

Das ist bei bestimmten Fehlstellungen möglich. Du bekommst dann eine herausnehmbare Zahnspange, die Du nur nachts verwendest, z.B. Invisalign Night.

Invisalign: Dabei handelt es sich um transparente Schienen. Die Schienen (Aligner) werden während des gesamten Behandlungszeitraums regelmäßig ausgetauscht, bis die Zähne in der gewünschten Position sind. Der Wechsel erfolgt zu Hause, Termine in der Praxis sind nur ca. alle 2 - 3 Monate notwendig. Invisalign Schienen sind ohne Brackets, Metallringe, Draht oder Bänder. Die Schienen bestehen aus einem transparenten Material. Die Zahnkorrektur erfolgt über den regelmäßigen Wechsel der Schienen, der Fortschritt wird in unserer Praxis für Kieferorthopädie in München Bogenhausen kontrolliert. Die Schienen können dann bei Bedarf an den jeweiligen Behandlungsfortschritt angepasst werden.

Wir fertigen in unserer Praxis für Kinder und Erwachsenen Kieferorthopädie einen 3D Scan an. Ein 3D Scan ist ein modernes Erfahren, bei dem die Zähne mit einer kleinen Kamera einfach nur abgefilmt werden und es wird ein virtuelles 3D Modell von Deinen Zähnen am PC erstellt. Auf den üblichen Abdruck kann man so verzichten. Anhand des Scans wird dann die Zahnspange individuell für Dich hergestellt.

Dieser Spangentyp wird überwiegend für die Korrektur von Milchzähnen in unserer Praxis für Kinder Kieferorthopädie verwendet.

Die Spange mit Außengestell (Headgear) ist ein klassisches kieferorthopädisches Gerät. Dieses Gerät wird in unserer Praxis für Kinder Kieferorthopädie nicht mehr benutzt, denn wir verwenden moderne Zahnspangen, wie zum Beispiel das DAMON System oder Invisalign. Bei Bedarf auch in Kombination mit Minipins. 

Wichtig ist immer eine gründliche Beratung. Wir informieren Dich in unserer Praxis für Kinder und Erwachsene in München Bogenhausen, welcher Zahnspangentyp am besten passt. Entscheidend ist die Art der Fehlstellung. Aber auch das Alter spielt eine Rolle. 

Für Kinder, im Milch- und Wechselgebiss empfehlen wir eine herausnehmbare Zahnspange oder Invisalign First bzw. Invisalign Teen.

Bei bleibenden Zähnen ist eine feste Zahnspange, wie das DAMON System in Metall oder Keramik oder auch das Invisalign System die geeignete Lösung. 

Generell können mit Invisalign Schienen und festen Zahnspangen ähnliche Ergebnisse erzielt werden.

Es kommt immer auf den Ausgangszustand an. Die Zahnspange dient zur Begradigung und beseitigt Fehlstellungen. Veneers verbessern die Optik und Ästhetik, indem die Zähne verblendet werden. Kronen sind eine weitergehende Alternative für die optische und funktionale Verbesserung. Wenn Engstände vorliegen, müssen die Zähne vor dem Aufbringen der Veneers beschliffen werden, damit die Veneers in einer Linie stehen. Im Vorfeld ist es dann oft sinnvoll, die Zähne zu begradigen. So kann die Zahnsubstanz bestmöglich erhalten bleiben.

Wir beraten Dich in unserer Praxis für Kinder und Erwachsenen Kieferorthopädie, ob eine Spange oder Schiene besser ist. Festsitzende Zahnspangen sind in den meisten Behandlungsfällen geeignet. Wer großen Wert auf Unsichtbarkeit legt, ist mit Invisalign auf der sicheren Seite. Aligner sind bei fast allen Fehlstellungen möglich, auch große Engstände können von uns mit Invisalign behandelt werden.

Bei der Verwendung moderner Spangensysteme ist das Ziehen von bleibenden Zähnen meist nicht mehr erforderlich. 

Die Behandlung ist auch während einer Schwangerschaft problemlos möglich. Die Anfangsuntersuchungen, vor allem das Anfertigen von Röntgenaufnahmen, sollten aber schon vor der Schwangerschaft erfolgen. Während der Schwangerschaft können die Zahnbewegungen teilweise sogar beschleunigt sein.

Die Ursachen für Spannungskopfschmerzen oder Migräne können in einer Zahn- oder Kieferfehlstellung bedingt sein. Die Korrektur kann helfen, um die Schmerzen zu lindern, zu reduzieren oder ganz zu beseitigen. 

Wichtig sind eine gute Mundhygiene und Deine eigene Mitarbeit. Die Spange sollte sorgfältig behandelt werden. Das alles ermöglicht Dir eine möglichst kurze Behandlungszeit.

Dauer

Die Spange muss getragen werden, bis die Zahn- und Kieferfehlstellung korrigiert ist. Bei einer modernen Zahnspange rechnest Du mit einer Tragedauer von durchschnittlich 12 bis 18 Monaten, natürlich immer abhängig von der Ausgangsstellung der Zähne.

Feste Zahnspangen dienen zur Korrektur von Zahnfehlstellungen, Herstellung einer Regelverzahnung und sind bei weiteren Gründen sinnvoll. In unserer Praxis für Kieferorthopädie in München Bogenhausen erfährst Du, wie wir mit einer festen Zahnspange Dein Zahnproblem lösen. 

Wenn die Zahn- und Kieferstellung korrekt ist, ist keine Spange erforderlich. Bei einem naturgesunden Gebiss nehmen wir nur auf Wunsch kosmetische Korrekturen vor.

Lose Zahnspangen verwenden wir in unserer Praxis für Kinder Kieferorthopädie in der Phase des Zahnwechsels. Damit wird das Kieferwachstum gefördert.

Retainer

Ein Retainer ist ein Halte- bzw. Stabilisierungsdraht, der nach dem Abschluss der Behandlung auf der Zahninnenseite befestigt wird. Der Draht sitzt unsichtbar auf der Rückseite der Frontzähne im Ober- und/oder Unterkieferbereich. Er dient zur Stabilisierung der Zähne in der neuen Position. Die Tragedauer legt Dein Behandler fest. Wir empfehlen den Retainer möglichst lange zu belassen, im Idealfall ein Leben lang, denn Deine Zähne können sich in jedem Alter wieder bewegen.

Ja. Die Retainerschiene ist eine Halte- oder Stabilisierungsschiene, die Du zusätzlich nachts trägst. Zunächst jede Nacht, dann nach Anweisung Deines Behandlers in immer längeren Abständen.

Während der Behandlung werden die Zähne gelockert und an die neue Position verschoben. Damit die Zähne in der korrekten Position wieder einen festen Halt finden, ist das Tragen einer Rententionsschiene immer notwendig. Auf den Retainerdraht kann unter Umständen verzichtet werden. In der Jugend und Erwachsenen Kieferorthopädie raten wir dringend dazu und informieren Dich gerne über die optimale Tragedauer. 

Kosten

Die Kosten sind individuell und hängen vom jeweiligen Behandlungsbedarf ab. Wenn ein gewisser Schweregrad vorliegt, übernimmt die GKV (Gesetzliche Krankenversicherung) die Kosten ganz oder teilweise bis zum 18. Lebensjahr. Die PKV (Private Krankenversicherung) übernimmt die Kosten je nach Tarif, bei Kindern und Jugendlichen meist immer. Vor Beginn der Behandlung erhältst Du einen Kostenvoranschlag, den Du bei der Versicherung einreichst.

Die Kosten richten sich nach der Art und Dauer der Behandlung. Ausschlaggebend ist die jeweilige Fehlstellung, die behandelt werden soll, und die Art der Spange. Die Kosten für die Gesamtbehandlung liegen durchschnittlich bei 6.000€ - 9.000€ für beide Kiefer.

Die PKV (Private Krankenversicherung) übernimmt die Kosten bei Erwachsenen je nachdem, ob Kieferorthopädie durch den Tarif abgedeckt ist. Vor Beginn der Behandlung erhältst Du einen Kostenvoranschlag, den Du bei der Versicherung einreichst. 

Die GKV (gesetzliche Krankenversicherung) übernimmt ab 18 Jahren die Kosten für eine Behandlung nur in besonders schweren Fällen, immer in Kombination mit einer Kieferoperation. Somit sind die Kosten für gesetzlich Versicherte in den meisten Fällen selbst zu tragen.

Wir bieten Dir auch eine Möglichkeit zur monatlichen Zahlung.

Die Kosten sind als Sonderausgabe absetzbar.

Handling

Vorsicht gilt bei sehr harter, fester Nahrung, also etwa bei Brot mit einer harten Kruste oder Pizzarand. Hartes Obst und Gemüse wie Äpfel, Karotten sollten vor dem Verzehr in Streifen geschnitten werden. Auf sehr klebrige Süßigkeiten wie Kaubonbons sollte verzichtet werden, da diese an der Spange kleben bleiben können. In der Eingewöhnungsphase ist weichere Nahrung sinnvoll.

Paracetamol ist in der Regel gut verträglich, muss aber altersgemäß dosiert werden und sollte nur bei Bedarf genommen werden. 

Wenn die Spange reibt und kratzt, kannst Du das Spangenwachs oder Gishy - Goo verwenden, das Du von uns erhalten hast. Es ist normal, dass nach dem Einsetzen der Zahnspange eine erhöhte Druckempfindlichkeit beim Essen zu bemerken ist. Die Zähne kommen in Bewegung und müssen sich erst an den Druck gewöhnen. Vor allem bei der festen Zahnspange kann es in den ersten Tagen zu Empfindlichkeiten oder Schmerzen kommen. Da wir in unserer Praxis Bögen verwenden, die auf Wärme reagieren, kann die Spannung der Zahnspange durch Kälte (Eis essen, Eiswürfel, kalte Getränke, ...) bei Bedarf reduziert werden.

Sollten die Schmerzen länger anhalten, dann melde Dich bitte bei uns in der Praxis.

Gut geeignet ist eine weiche Zahnbürste, außerdem kannst Du spezielle Reinigungsmittel, z.B. Corega Schaum, verwenden. Ein Tropfen Spülmittel mit einer separaten Zahnbürste und lauwarmen Wasser eignet sich auch zur Reinigung und erhält den Glanz Deiner herausnehmbaren Zahnspange. Zahnpasta ist weniger geeignet und lässt die lose Spange nach kurzer Zeit matt aussehen. In die Spülmaschine darf die Spange nicht.

Ja. Brackets sind nach der Eingewöhnungsphase meist kein Hindernis, eine lose Zahnspange oder Invisalign Schienen nimmst Du beim Spielen einfach heraus.

Kaugummi kann an der Spange kleben bleiben, wir raten davon ab.

Wir wissen alle, dass Rauchen nicht gesund ist. Besser: Jetzt aufhören, auch wenn Nikotin der Spange an sich nicht schadet, profitieren Deine Gesundheit und Zahngesundheit!

Vereinbare einen Termin in unserer Praxis California Smile, wir helfen umgehend.

SOS

Erste Hilfe gibt es in unserer Praxis, am besten gleich einen Termin vereinbaren! Sollten die Probleme außerhalb der Sprechzeiten auftreten, kannst Du mit folgenden Mitteln Abhilfe schaffen.

Wenn ein Bogenende in die Wange pikst oder sticht, kann dies unangenehm sein. Du kannst - bei Kindern mit Hilfe der Eltern - zunächst selber versuchen den Bogen mit einer Nagelschere oder einem Nagelzwicker hinter dem letzten Bracket abzuschneiden. Sollte dies nicht gelingen oder ist es nur eine kleine Stelle, kannst du die störende Stelle mit dem Schutzwachs abdecken, das wir Dir zu Beginn Deiner Behandlung mitgegeben haben. Ist auch das nicht zur Hand, kannst Du ein kleines Stück Radiergummi auf den piksenden Bogen stecken.

Du solltest uns aber in jedem Fall kontaktieren, um einen Termin zu vereinbaren.

Wenn sich der Bogen an einer oder mehreren Stellen gelöst hat, dann sollte dieser möglichst bald wieder befestigt werden, damit die feste Spange richtig wirken kann.

Behelfsmäßig kannst Du versuchen den losen Bogen vorsichtig mit einer Pinzette selber wieder in das Bracket einzufügen.
Du solltest uns aber in jedem Fall kontaktieren, um einen Termin zu vereinbaren.

Ein Bracket ist fest mit dem Zahn verbunden, kann sich aber durch festes Aufbeißen (z.B. hartes Essen wie Brot, Pizzarand, Äpfel, Karotten, etc...) ungewollt lösen. Ein loses Bracket sollte möglichst bald wieder befestigt werden, damit der betreffende Zahn weiter mit der Zahnspange bewegt werden kann. Warte nicht bis zu Deinem nächsten Termin, denn der Zahn unter dem losen Bracket kann sich auch wieder eine schlechtere Position zurückbewegen. Wenn Du ein loses Bracket feststellt, dann vereinbare bitte kurzfristig einen Termin in unserer Praxis München Bogenhausen.

Gerade in den ersten Tagen der Eingewöhnungsphase kann die Zahnspange an der Wange stören oder reiben. Hierfür erhältst Du von uns ein Spangenwachs oder Gishy – Goo Schutzsilikon, dass du auf die entsprechende Stelle an der Zahnspange aufbringen kannst.

Eine Gummikette oder eine Drahtligatur können sich auch lösen. Dies sollte natürlich auch behoben werden. Hier ist es nicht in jedem Fall notwendig, sofort Abhilfe zu schaffen, Du solltest uns aber zeitnah kontaktieren, um zu entscheiden, ob Du in die Praxis kommen solltest oder es ausreichend ist, bis zum nächsten Kontrolltermin abzuwarten.

Es ist völlig normal, dass nach dem ersten Einsetzen einer losen oder festen Zahnspange eine erhöhte Druckempfindlichkeit beim Kauen zu bemerken ist. Die Zähne werden zum ersten Mal bewegt und müssen sich erst an den Druck gewöhnen. Vor allem bei der festen Zahnspange kommt es in den ersten Tagen zu einer Aufbissempfindlichkeit. Da wir in unserer Praxis Drähte und Bögen verwenden, die auf Wärme reagieren, kann die Spannung der Zahnspange durch Kälte (Eis essen, Eiswürfel, kalte Getränke, ...) reduziert werden.

Sollte die Druckempfindlichkeit bedeutend länger anhalten, dann melde Dich bitte bei uns in der Praxis für Kinder und Erwachsenen Kieferorthopädie.

Entsteht nach dem Einsetzen oder zu einem späteren Zeitpunkt eine unangenehme Druckstelle an den Klammern oder unter der Kunststoffplatte, muss die lose Spange in der Praxis angepasst werden. 

Wenn Du an der Spange drehen musst, ist es normal, dass es für eine kurze Zeit beim Tragen drückt. Es sollte aber keine unangenehme Druckstelle auftreten. In diesem Fall kannst Du Deine Spange auch eine Aktivierung zurückdrehen und informiere uns bitte in der Praxis.

Wenn die Zahnspange nicht mehr richtig sitzt und hält, dann kannst Du sie nicht ausreichend tragen und Dein Behandlungsfortschritt ist gefährdet. Damit die Zahnspange wieder hält, müssen die Klammern in der Praxis aktiviert werden. Manchmal kann auch ein lockerer Milchzahn stören und die lose Spange muss angepasst werden.

Wenn Du an der Spange drehen musst, kannst Du Deine Spange auch eine Aktivierung zurückdrehen und nochmals versuchen, ob sie wieder besser sitzt. Bitte vereinbare einen Termin, um die Spange anpassen zu lassen.

Meist führt ein Bruch dazu, dass die Zahnspange nicht mehr getragen werden kann. Falls eine Klammer bricht, muss von Fall zu Fall entschieden werden, ob diese für die vorgesehene Behandlung noch weiter benötigt wird. Die Zahnspange sollte nur weiter getragen werden, wenn dies zu keiner Verletzung im Mundraum führt. Um zu vermeiden, dass das bis dahin erreichte Behandlungsergebnis gefährdet wird, sollte die Spange zeitnah in die Praxis zur Reparatur gebracht werden. Bitte vereinbare dazu einen Termin mit uns.

Ist die lose Zahnspange verloren gegangen, dann benötigst Du umgehend Ersatz.

Vereinbare bitte einen Termin bei uns in der Praxis, damit wir bald eine neue Apparatur im Zahnlabor für Dich erstellen können. Hierfür werden in der Regel neue Abdrücke benötigt.

Hast Du noch weitere Fragen? Wir beraten Dich gern in unserer Praxis für  Kieferorthopädie in München Bogenhausen! Bei uns kannst Du auch jederzeit einen Termin vereinbaren. So finden wir schnell heraus, welche Zahnspange für Dich infrage kommt!


Kontakt

Maximilian Schreiner
Englschalkinger Str. 144
81925 München 

Tel. 089 91 84 81
Fax 089 91 07 62 63
E-Mail info@californiasmile.de

Öffnungszeiten

Montag 12.00 - 19.30 Uhr
Dienstag08.30 - 18.00 Uhr
Mittwoch08.30 - 18.00 Uhr
Donnerstag   08.30 - 18.00 Uhr
Freitag 08.30 - 12.00 Uhr